Rive Cup 2015 an der Geeste

  • von ct Redaktion
  • 16. November 2015 um 09:00
  • 0

Leider ist er schon wieder vorbei, der Rive Cup an der Geeste. Am 8. November trafen sich über 80 Angler um diesen wunderbaren Fluss / Kanal zu beangeln. Nach dem tollen Event im Jahr 2014 war der diesjährige Rive Cup  innerhalb von 20 Stunden ausgebucht und es hatten sich einige der besten Angler im Nordwesten eingeschrieben. Das kamen noch einige Angler auf NRW und auch Angler aus Berlin wurden von diesem Event angelockt.

Harald Windel im Sektor C 2

In den Wochen vor dem Event waren die Fangergebnisse an der Geeste sehr vielversprechend und es deutet vieles auf ein Revival des Rive Cups 2014 hin. Am Abend vor dem Event begann es aber heftig zu regnen und ein Sturmtief spülte große Wassermassen in die Geeste. Die Angler waren gespannt wie die Geeste darauf reagieren würde.

Das Setup des Gerätes war dann eigentlich wie jedes Jahr. Die Kopfrute auf 11,5m bis 13m, in einigen Bereichen eine Whip für das Fischen auf 5-7m, zusätzlich bauten fast Angler noch eine Matchrute auf. Bei den Posengewichten sah man meistens Modelle zwischen 1 Gramm und 3 Gramm, die Montage musste an einem 4 Kit gefischt werden. Bei den Haken brauchte man meist nicht auf die ganz kleinen Haken setzen, mit einer Größe 18 war man meistens gut bedient.

Die Matchrute läuft immer an der Geeste

Beim Futter setzten wahrscheinlich alle Angler auf dunkles, schwarzes Futter, teilweise wurde das Futter pur gefischt, teilweise wurde dem Futter Erde beigemischt. Auf dem Ködertableau tauchten Pinkis, Maden und Caster auf, außerdem hatten viele Angler Würmer dabei. Wer die Würmer zu stark, bzw. zu früh einsetzte, der machte Bekanntschaft mit einer norddeutschen Spezialität; der Wollhandkrabbe.

Marco von Holten beim essentiellen Nachfüttern

Das Fischen begann und viele Angler setzten gleich zu Beginn viele Köder ein, dies sollte sich als Fehler erweisen, denn die Fischen fraßen nicht so wie im letzten Jahr. Ganz im Gegenteil, es musste auf jeden Fisch sauber geangelt werden. wer seinen Platz sauber befütterte, der konnte auf dieser Spur meistens 2-3 Fische fangen, dann galt es wieder nachzufüttern und die Spur zu wechseln. Auch beim Nachfüttern galt es flexibel zu sein, mal war es gut lose Köder zu cuppen, dann wiederum war es gut kleine Bälle von Hand zu werfen. In Gesprächen mit vielen Anglern kristallisierte sich heraus, dass kaum ein Angler ( auch nicht die Erfolgreichen ) sich die Fische permanent auf den Platz stellen konnte und die Fische konstant und gleichmäßig fing. Es galt also flexibel zu sein und das macht das Angeln an der Geeste auch so reizvoll.

Ausserdem hatten einige Angler mit wirklich schwierigen Bedinungen zu kämpfen, den der Strum am Vorabend hatte auf einigen Plätzen soviel Laub auf das Wasser geblasen, das auf circa 10 Plätzen ein sauberes Angeln fast unmöglich war.

Dennis Toben mit einem der allgegenwärtigen kleinen Skimmern

Die Fangergebnisse in den einzelnen Sektoren waren sehr gleichmäßig, lediglich B Sektor konnten bessere Gewichte gefangen werden. Bessere Gewichte, das bedeutet über 8 Kilogramm in der Spitze – in den anderen Sektoren reichten zwischen 6 und 7 Kilogramm. Wir sprechen hier von einem Fischen im Winter, und damit von einem wirklichen guten Angeln auf hohem Niveau. Das Durchschnittsgewicht der Angler lag bei knapp 4 Kilogramm, dies sind meist so um die 20-30 Fische. Besonders gut mit den Bedingungen sind die Angler Ralf Redelfs, Lother Ernst, Ralf Töpper, Arne Hoffmann, jens Bolte und Jan Willi Kupperschmidt zurecht gekommen. Glückwunsch an Euch!

Ale teilnehmende Angler möchten wir uns nur für den Einsatz und die Organisation bei den Veranstaltern um Markus Malicki vom ASV Unterweser bedanken. Ein dickes Lob auch an Dusko Stupar von Fishermens Partner, Dusko hat das Event wie jedes Jahr großzügig unterstützt ; Danke Dir Dusko! Wir hoffen, das es auch im Jahr 2016 wieder einen Rive Cup an der Geeste geben wird. Wenn wir die Möglichkeit eines Starts haben, dann sind wir von Champions-Team.de wieder am Start.

Zur Bildergalerie

Sitzplatzgewichte Sektor A und B

Sitzplatzgewichte Sektor C

P.S. Der Veranstalter hat uns darum gebeten, den teilnehmenden Anglern für das vorbildliche Verhalten während der Veranstaltung zu danken, was wir hiermit gerne tun.

Werbepartner