International Anglers Meeting 2015 am Silokanal in Brandenburg

  • von ct Redaktion
  • 16. Oktober 2015 um 17:00
  • 0

Samstag 17.10.2015: Die Sieger des International Anglers Meeting 2015 stehen fest. Unsere Glückwünsche gehen an das Team Fishing Tackle Max und Mike Thinnes aus Luxemburg. Die Bedingungen in diesem Jahr waren alles andere als einfach, aber am Ende gewinnen dann doch die Besten!

DasSiegerteam Fishing Tackle Max

Auch der 2. Durchgang war geprägt von sehr schlechten Fängen, die Fische wollten in diesem Jahr einfach nicht mitspielen.

Europameister 2014 und IAM Sieger 2015 Mike Thinnes

Ergebnisse Mannschaft

Ergebnisse Einzel

Die Veranstalter gehen jetzt in Klausur und werden Änderungen für den IAM 2016 diskutieren. Allen Teilnehmern eine gute und sichere Rückfahrt.

Freitag 16.10.2015: Der 1. Durchgang des IAM 2015 wurde unter wiedrigen Verhältnissen gefischt, leider blieben die Fänge noch einmal hinter den gedämpften Erwartungen zurück. Das es im Sektor A schwierig werden würde war allen Anglern bewusst, in den anderen Sektoren gaben die Ergebnisse der letzte Tage jedoch Grund zur Hoffnung auf einen schönes Angeln. Leider verlief das Angeln aber deutlich schlechter als erwartet.

Didi Oelstrom mit einem Fisch aus dem E-Sektor

Man muss gar nicht auf die Sektoren eingehen, wirklich alle Sektoren sind komplett zusammengebrochen, selbst im Sektor E gab es Nullfänger wie z.B. den holländischen Ausnahmeangler Jo Adriolo. Das mit Abstand höchste Tagesgewicht fischte Rene Bredereck mit über 11.000 Gramm auf dem Platz C1. Bei den Teams ist das Allianz Unger Team noch am Besten mit den Umständen zurecht gekommen, das Teamgewicht vom führenden Team beträgt übrigens 3570 Gramm.

Rene Bredereck mit einem guten Rotauge

 

Die Angler und vor allem die Veranstalter sind komplett frustriert, es bleibt zu hoffen, dass der Silokanal morgen mit den Anglern gnädig ist.

Teamergebnisse

Einzelergebnisse

 

Donnerstag 15.10.2015: "There will always be a winner" Das könnte das Motto, der Ansporn und die Hoffnung des International Anglers Meetings 2015 sein, denn im achten Jahr des IAM spielt das Wetter erstmals und leider überhaupt nicht mit. Und mit dem schlechten Wetter haben auch die Fische die Mäuler geschlossen, so dass heute im offiziellen Training die Fänge teilweise doch sehr mager waren. Es regnet den ganzen Tag mal mehr und mal weniger bei Temperaturen um die 6° Celsius und dazu drückte der Wind noch stromab und erschwerte das Führen der Posen. Also widrigste Bedingungen und so hatten viele Angler auch nur ein oder zwei Ruten aufgebaut, um noch ein wenig die Taktik abzustimmen oder die Montagen zu optimieren.

Das Verpa Team hatte heute in Sektor E 2 gut lachen

Im A und B Sektor waren leider einige Nullfänger dabei und der Schnitt hatte so ein bis drei Fische in den ersten drei Stunden. ein paar Rotaugen sind nach der Startfütterung auf die Kopfrute zu fangen, danach geht eigentlich nur noch die Bolorute. Barsche sind dagegen zahlreich vertreten, doch da sie nicht in der wertung sind erschweren sie eher das Angeln. Nach der blauen Brücke in Sektor wurde es dann besser. Am anfang des C Sektors konnten einige Kilos gefangen werden, doch auf den höheren Nummern in C ging dann bis auf die erste halbe Stunde kaum noch etwas. Ähnlich ist es in Sektor D und zum Glück gibt es noch den Sektor E an den Gärten und am Asylantenheim und in E wurde regelmässig gefangen. Sicherlich sind auch dort keine Gewichte von über 20 kg zu erwarten, doch unter 10 kg dürften die Sektorenbesten nicht weggehen.

Mario Nebauer vom Team Sensas 94 mit einem schönen Rotauge aus den Gärten
Aber genug gejammert. 7 Jahre gab es bestes Wetter beim IAM, teilweise konnte noch im T-Shirt geangelt werden und die Setzkescher waren prall gefüllt, so dass wir wettertechnisch immer noch einen sehr guten Schnitt haben. Auch heute hat sich in den Gesprächen mit den Anglerinnen und Anglern am Wasser gezeigt, dass es auf viele kleine Feinheiten ankommt, um noch den einen oder anderen Fisch an den Haken zu bekommen und so wird es auch morgen und am Samstag wieder Teilnehmer des IAM geben, die einiges besser und richtiger als ihre Nachbarn gemacht haben. Die Verhältnisse sind anders und wer sich am besten darauf einstellt wird am Ende auch wieder vorne dabei sein. So oder so wird es ein spannendes 8. International Anglers Meeting mit 47 Mannschaften und vielen hochkarätigen Anglerinnen und Anglern werden.

In wenigen Stunden erfolgt die Auslosung der Sektoren und dann wird die Anspannung langsam größer. Wir freuen uns trotz aller Widrigkeiten auf die Durchgänge und sind natürlich live dabei. Ergebnisse und einen Tagesbericht gibt es wie immer zeitnah nach den Durchgängen und der Blick auf das Wetter von morgen zeigt, dass der Wind auf Südwest dreht und die Temperaturen leicht ansteigen. Das ist positiv und wir sind sicher, dass es morgen ein interessantes IAM 2015 gibt.

Werbepartner