Anglertreff der Vereine des LAV in Parey

  • von Johannes Böhm
  • 10. Juni 2011 um 02:46
  • 0
Aus Sicht einer der jüngsten Teilnehmer - Johannes Böhm
Am 14. und 15.05.2011 sollte nun der diesjährige Anglertreff in Parey am Elbe-Havel-Kanal stattfinden. In meinen Augen eine sehr gute Wahl. Der Kanal war den meisten Teams wohl bekannt, fand doch schon 2009 hier der Anglertreff statt. Und auch Jugend und Frauen waren hier eine Woche zuvor zugange.

Die Strecke:

Die Strecke
Der Elbe-Havel-Kanal


Vielleicht doch noch ein paar kurze Worte zur Strecke. Der Elbe-Havel-Kanal hier in Parey ist auf der 13m Spur etwa 4,5m tief und wird nach Außen hin unwesentlich tiefer, die Steine sind auf den meisten Plätzen bei 13m zu Ende. Strömung gibt es hier nur schleusenbedingt, welche allerdings meistens mit erheblichen Wasserschwankungen von bis zu 30cm einhergeht. Die Strecke in diesem Jahr wurde ganz anders aufgeteilt als noch 2009. So begann die Strecke mit A1 ca. 400m hinter der Schranke und endete mit E16 direkt an der Zufahrt zur Hühnerfarm, nun mussten leider die Sektoren A und B komplett auf das streckentypische Parken direkt hinter dem Angelplatz verzichten und auf Karre und lange Arme umsatteln.

Der Elbe-Havel-Kanal

Die Strecke wurde allerdings nicht aus freier Willkür der Organisatoren so gelegt sondern aus gutem und nachvollziehbaren Grund. Der landwirtschaftliche Verkehr zur Hühnerfarm musste auch an Samstag und Sonntag ungehindert bleiben. Und da werden mir alle Recht geben, dass es das geringere Übel ist zum Angelplatz zu schieben als ständig Bauer Erwin mit seinem Traktor vorbei zu lassen und vielleicht noch das Risiko einzugehen, sich die Handteile von irgendwelchen Fahrradtouristen kaputt fahren zu lassen.

Angeltechniken:
Das Angeln in Parey ist nicht ganz einfach. In meinen Augen kann man mit den verschiedensten Techniken und Taktiken zum Erfolg kommen. Der einfachste und vermeintlich beste Weg zum Erfolg ist sicherlich die 13m Kopfrute. Auch in den beiden Durchgängen an Samstag und Sonntag angelten fast alle Teilnehmer verkürzt unter der Spitze. Nicht außer Acht zu lassen sind aber auch das Angeln auf Ukelei, egal ob mit der kurzen Telerute oder mit der Kopfrute, das Angeln mit der Bolorute auf einer Distanz zwischen 13 und 18m sowie das Angeln mit der Matchrute, idealerweise auf einer Distanz bei ca. 55m sodass man 13-15m vom anderen Ufer entfernt angelt.

Richtige Angeltechnik war entscheident

Das Training:
Teamintern haben wir vereinbart, dass man schon drei Tage Training machen sollte, um einen realistischen Anspruch auf einen der fünf Startplätze am Wochenende haben zu können. Allerdings wissen wir alle, dass es arbeitstechnisch und auch mit der Planung zu Haus mit Frau und Kindern nicht immer ganz einfach ist eine ganze Woche mit den Jungs Training zu machen.  Aber am Mittwoch waren wir dann nahezu komplett und angelten uns Tag für Tag mit den verschiedensten Futtermischungen zu mehr und mehr Fischen. Probierten uns die besten Köder, Hakengrößen und Geräte aus, vergaben immer einem oder zwei Teammitgliedern Sonderaufgaben wie z.B das Angeln auf Ukelei oder das Angeln mit der Rolle, so dass wir dann am Freitag soweit ganz gut vorbereitet waren, angelnder Mannschaftsteil und das noch viel wichtigere Betreuerfeld feststanden und alle ganz gespannt auf die beiden Durchgänge waren.

Das Team:
Unser Team bestand dieses Jahr aus 11 hervorragenden Anglern aus denen wir 5 zum Wochenende bestimmen mussten. In diesem Jahr entschieden wir uns das erst Mal für einen Coach aus den eigenen Reihen, Bernd Borrmann verzichtete gänzlich auf das Angeln und kümmerte sich eine Woche lang um Organisation, Futter, Köder und alles was man sich vorstellt. An dieser Stelle vielleicht noch einmal der richtige Zeitpunkt, um Danke zu sagen. Bernd ist in seiner Funktion als Headcoach die perfekte Besetzung und somit Vater des Erfolgs. Am Freitag legte er fest, welche 5 Starter er nach den Beobachtungen der Woche am Samstag angeln lassen wollte. Die Entscheidung war mit Sicherheit nicht ganz einfach, haben sich doch alle die Woche über viel Mühe gegeben. Allerdings sollten ja die fünf Männer angeln, die auf der Strecke vermeintlich am besten zurechtkommen. Der angelnde Teil des Teams bestand am Samstag aus Jens Marek, Alex Haupt, Stefan Posselt, Henry Hoffmann und mir, Johannes Böhm. Betreuer waren Andreas Fütz, Peter Lahne, Matze Gerstner, Andre Witt und Steffen Quinger. Am Samstag ersetzen wir Alex Haupt durch Peter Lahne. Bernd war der Einzige, der als Betreuer den Sektor betreten durfte, wurde von den fünf Betreuern gerufen wenn es bei den einzelnen Anglern Probleme gab.

Das Futter:

Der Weg zum Erfolg mit Amino Flash
Der Weg zum Erfolg mit Amino Flash

Nach der Woche Training und den verschiedensten Dingen die es auszuprobieren gab, haben wir uns letztendlich auf Futter und Taktik geeinigt. Unsere Siegermischung bestand aus 2kg Mondial Super Lunch und 2kg Fishing Tackle Max Brassen Kanal, die wir mit Amino Flash Farbe schwarz gefärbt haben und für extra dicke Brassen mit Amino Flash Tutti Frutti unheimlich süß und attraktiv gemacht haben. Zusätzlich zum Futter hatten wir Erde, auch diese haben wir mit der neuen Amino Flash Farbe schwarz gefärbt, vielleicht der entscheidende Unterschied, die wirklich schwarze Farbe des Futters.

Resümee:
Mit dem Ergebnis können wir als Team mit Sicherheit voll zufrieden sein. Aus 16 teilnehmenden Mannschaften Platz 1 in der Mannschaftswertung und die damit verbundene Qualifikation zum Anglertreff der Vereine des DAV ist mehr als zufriedenstellend. Auch auf dem Siegertreppchen in der Einzelwertung waren wir gleich zweimal vertreten. Henry Hoffmann gewinnt souverän mit der Idealplatzziffer 2 den diesjährigen Anglertreff. Auch ich konnte mich mit Platzziffer 3 auf den dritten Platz der Einzelwertung angeln. Für mich war es in diesem Jahr das erste Jahr im Bereich der Herren, hatte bis dato im Jugendbereich aber schon einige Erfahrungen sammeln können. Die Leistungsdichte im Herrenbereich ist doch nochmal eine ganz andere als die bei der Jugend. Aber ich bin ganz froh und glücklich, dass ich in der Gemeinschaft meines Teams so gut aufgenommen wurde und stolz, dass mir das Team gleich im ersten Jahr das Vertrauen gab und mich angeln ließ. Mit noch größerer mannschaftlicher Geschlossenheit und dem absoluten Willen ist in meinen Augen auch eine gute Platzierung beim Anglertreff der Vereine des DAV möglich, wir werden Sachsen-Anhalt würdevoll vertreten! In diesem Sinne bis zum nächsten Mal wenn es heißt: "LAV Anglertreff der Vereine!"

Plaz 3 Einzel Johannes Böhm   Platz 2 Einzel Michael Dietrich
3. Platz Einzel Johannes Böhm
  2. Platz Einzel Michael Dietrich
Platz 1 Einzel Henry Hoffmann
Platz 1 Einzel Henry Hoffmann

 Ergebnisse Herren Einzel:
Platz
 
 PZ 
 Gewicht   Team
1. 
Hoffmann, Henry  
 2
5531 g
 AV Nienburg
2.
Dietrich, Michael 
 3 13021g  AV Gräfenhainichen
3.
Böhm, Johannes   
 3 11751g
 AV Nienburg

Platz 1 - Mannschaft
Platz 1 - Team
v.l.n.r. unten: Jens Marek, Johannes Böhm, Bernd Bormann, Steffen Quinger,
v.l.n.r. oben: Alexander Haupt, Stefan Posselt, Andreas Fütz, Peter Lahne, Matthias Gerstner, Henry Hoffmann


 Ergebnisse Team:
Platz 
Team
Punkte

AV Nienburg
41
2   
AV Gräfenhainichen
50,5
SFV Staßfurt 67
4
AV Bernburg
76
AV Zerbst
76,5
6
KAV Schönebeck
77
SAC Parey
80
KAV Merseburg
80,5
9 VdA Hohenmölsen 82,5
10
Lützen
88,5
11
AV Halle
95,5
12 AV Haldensleben 
96
13 AV Magedeburg
105
14
AV Wippertal
109
15
AV Dessau
111
16
Nordharzer AV
124

Werbepartner