EM Vorberichterstattung Tag 3

  • von Michael Borchers
  • 21. Juni 2006 um 19:45
  • 0

Bei sehr schlechtem Wetter mit viel Wind und Regen trainierte die deutsche Mannschaft heute im b Sektor in einer flachen Innenkurve.


Bei fast stehendem Wasser zeichnet sich ab, dass die Matchrute der Bolorute überlegen ist und bis auf den B Sektor in den anderen Sektoren als Slider in Entfernungen zwischen 18 und 20 Metern geangelt wird. Einzig in der sehr flachen Innenkurve des B Sektors wird man weiter draußen fischen müssen.

 

Thomas Pruchnowski
Thomas Pruchnowski beim Training mit der Matchrute

Unsere Mannschaft trainierte Entfernungen von 20/25, 30 und 40 Metern, wobei Peter Schührer heute mit knapp 5 Kilogramm auf 30 Metern und 3,50 Metern Wassertiefe das höchste Gewicht der deutschen Mannschaft erreichte.

Probiert wurden weiterhin unterschiedlich Futterkonsistenzen und der Einsatz von Farbe, da es am Wochenende entscheidend sein wird, auf die Brassen zu kommen. Insgesamt waren die Fänge durch den Wetterumschwung schlechter als in den vergangenen Tagen und es zeichnet sich ab, dass neben den Engländern und Franzosen auch die Italiener bisher gut zu Recht kommen.


Werbepartner