Vorbericht zur WM in Slowenien

  • von ct Redaktion
  • 11. September 2015 um 10:29
  • 0

Endergebnis 62. Weltmeisterschaft in Slowenien

Italien gewinnt die 62. Weltmeisterschaft vor Ungarn und England. Die Engländer starteten eine furiose Aufholjagd und waren mit 13,5 Punkten das beste Team am heutigen Sonntag. Deutschland verbessert sich um eine Platz und wird am Ende 20igster.

Neuer Einzelweltmeister wird der Russe Yuri Siptsov vor Tamas Walter aus Ungarn und Alan Scotthorne aus England. Entschieden wurde der Weltmeistertitel durch das höhere Fanggewicht, da die drei Erstplatzierten ihre Sektoren an beiden Tagen gewannen. Herzlichen Glückwunsch an alle erfolgreichen Teams und Einzelangler.

62. Weltmeisterschaft in Slowenien - Ergebnisse Tag 1

Italien führt mit sehr guten 12 Punkten vor den Tschechen und sicherlich etwas überraschend Spanien, die jeweils 19 Punkte haben. Das Ergebnis der Spanier zeigt, dass die Ukeleis eine große Rolle spielten. Ukeleis und kleine Döbel brachten zweistellige Gewichte in die Netze und wer auf die großen Fische setzte hatte heute das Nachsehen.
Das deutsche Team liegt mit 52 Punkten auf Platz 21. 

Für Deutschland am Start:

Harald Windel - 6
Günter Horler - 9
Rene Bredereck - 10
Uwe Henniger - 13
Heiko Schmidt - 14

 

Die Weltmeisterschaft ist in jedem Jahr der Höhepunkt für alle Matchangler auf dem Globus. Die Weltmeisterschaft für Posenangler findet in diesem Jahr an der Sava in Slowenien statt. Die Strecke ist vielen Anglern bereits von der Club WM im letzten Jahr, oder auch der Damen WM vor einigen Jahren bekannt. Angeln an der Sava bedeutet angeln in einer unglaublich schönen Landschaft, wobei das Angeln technisch anspruchsvoll ist und verschiedene Techniken gefragt sind. Kopfrute, Bolorute und auch die Angelei auf Ukeleis sind gefragt.

Angeln in unglaublicher Umgebung


Für Deutschland starten die Angler Harald Windel, Günter Horler, Heiko Schmidt, Uwe Hennninger, Rene Bredereck und Marco von Holten; betreut wird das Team von einem großen Betreuerstab, die Randbedingungen scheinen also gut.

Ein Fang vom Anfang der Woche 

Zur Zeit befinden sich die Mannschaften im letzten Trainingsdurchgang und wie so oft hat sich das Fischen während der Woche verändert. Der Beginn der Trainingswoche war sehr erfolgversprechend und es wurden viele Gewichte über 10 Kilogramm gefangen. Geangelt wurde mit der kompletten Palette der Methoden. Von der Kopfrute über die Rollenruten bis zur Whip brachte jede Angelart Erfolg. Die Artenvielfalt in der Sava ist sehr breit. Von Vimbas und Nasen über Barben, hin zu Brassen, Karauschen und Karpfen, abgerundet wird die Palette von den Ukeleis. Die Ukeleis sind zum Ende der Trainingswoche immer wichtiger geworden, denn die Bonusfische lassen sich nicht mehr sicher fangen. Lediglich in dem etwas schneller fließenden Bereich der Sektoren C und D kann man noch gezielt auf die großen Fische angeln, in allen anderen Bereichen wird das Fischen auf die großen Fische zu einem Glücksspiel.

Arjan Klop mit einem Bonusfisch 

Wer ist Favorit bei der WM? Wie immer wenn es auf Ukeleis geht werden die Tschechen und Polen stark sein, dazu sind die Italiener und Franzosen bei dieser Art der Angelei stark. Sicherlich immer Favoriten auf das Podium sind die Engländer und die Titelverteidiger aus Holland und auch die Ungarn dürften ein Wörtchen bei der Vergav´be der Podestplätze mitreden. Mal schauen, ob diese Teams den Weg zu den großen Fischen oder zu einer erfolgreichen Mnanschaftstaktik gefunden haben. Dem deutschen Team drücken wir die Daumen, ein Top 10 Platz wäre sicherlich ein gutes und mögliches Ergebnis.

Die Ergebnisse der 62. Weltmeisterschaft gibt es natürlich wie immer zeitnah nach den Durchgängen auf www.champions-team.de


Werbepartner